Vorstellung des AIASR Verband der Ingenieur-Agronominnen und -Agronomen der Romandie

Der AIASR hat knapp 300 frankophone oder frankophile Mitglieder. Diese sind mehrheitlich Absolventen der ETH Zürich, können aber auch eine andere Hochschule der Schweiz oder des Auslandes abgeschlossen haben. Knapp drei Viertel der Westschweizer Agronominnen und Agronomen sind Mitglied beim AIASR. Der Verband ist eine Plattform für den beruflichen Austausch, legt aber gleichzeitig auch Wert auf die Geselligkeit und das Zusammensein unter Kollegen und Freunden.

Der AIASR engagiert sich bei der Nachwuchsförderung der Agronominnen und Agronomen. Er bewirbt den Beruf aktiv an den Westschweizer Gymnasien und ermuntert die Maturanden zu einem Studium an der ETH in Zürich.

Der AIASR wurde 1922 von den Westschweizer Agronominnen und Agronomen gegründet, da das Bedürfnis bestand, sich zu vereinen, um am Aufbau des Landes nach dem Ersten Weltkrieg teilzunehmen. Wie im restlichen Europa herrschte in der Schweizer Bevölkerung Hunger, und die Bauern konnten diesen aufgrund von fehlender Beratung und Ausbildung nicht stillen.

Der AIASR hilft bei der Organisation von Projekten und ist in Kontakt mit folgenden Organisationen

  • Verband der Schweizerischen Ingenieur-Agronomen und Lebensmittel-Ingenieure SVIAL
  • Cluster Food & Nutrition: ein Verein, dessen Mitglieder aus verschiedenen Bereichen der landwirtschaftlichen Produktion, der Lebensmittelverarbeitung, der Verpackung, der Ausbildung und weiteren Bereichen der Ernährungsbranche stammen
  • Alumni BFH-HAFL: der Verband der Absolventen der Hochschule für Agrar- Forst- und Lebensmittelwissenschaften in Zollikofen (HAFL)
  • Uni-Agro Suisse: Schweizer Zweigstelle des Verbandes UniAgro; in diesem Verband vereinen sich die Absolventen von sechs grossen Schulen der Agrar- und Lebensmittelwissenschaften Frankreichs
  • Agros sans frontière Schweiz

 

Vorstellung des AIASR Verband der Ingenieur-Agronominnen und -Agronomen der Romandie

Der AIASR hat knapp 300 frankophone oder frankophile Mitglieder. Diese sind mehrheitlich Absolventen der ETH Zürich, können aber auch eine andere Hochschule der Schweiz oder des Auslandes abgeschlossen haben. Knapp drei Viertel der Westschweizer Agronominnen und Agronomen sind Mitglied beim AIASR. Der Verband ist eine Plattform für den beruflichen Austausch, legt aber gleichzeitig auch Wert auf die Geselligkeit und das Zusammensein unter Kollegen und Freunden.

Der AIASR engagiert sich bei der Nachwuchsförderung der Agronominnen und Agronomen. Er bewirbt den Beruf aktiv an den Westschweizer Gymnasien und ermuntert die Maturanden zu einem Studium an der ETH in Zürich.

Der AIASR wurde 1922 von den Westschweizer Agronominnen und Agronomen gegründet, da das Bedürfnis bestand, sich zu vereinen, um am Aufbau des Landes nach dem Ersten Weltkrieg teilzunehmen. Wie im restlichen Europa herrschte in der Schweizer Bevölkerung Hunger, und die Bauern konnten diesen aufgrund von fehlender Beratung und Ausbildung nicht stillen.

Der AIASR hilft bei der Organisation von Projekten und ist in Kontakt mit folgenden Organisationen

  • Verband der Schweizerischen Ingenieur-Agronomen und Lebensmittel-Ingenieure SVIAL
  • Cluster Food & Nutrition: ein Verein, dessen Mitglieder aus verschiedenen Bereichen der landwirtschaftlichen Produktion, der Lebensmittelverarbeitung, der Verpackung, der Ausbildung und weiteren Bereichen der Ernährungsbranche stammen
  • Alumni BFH-HAFL: der Verband der Absolventen der Hochschule für Agrar- Forst- und Lebensmittelwissenschaften in Zollikofen (HAFL)
  • Uni-Agro Suisse: Schweizer Zweigstelle des Verbandes UniAgro; in diesem Verband vereinen sich die Absolventen von sechs grossen Schulen der Agrar- und Lebensmittelwissenschaften Frankreichs
  • Agros sans frontière Schweiz